Tourismusforschung

Willkommen beim NIT! Seit 25 Jahren erforschen wir Fragestellungen aus dem Tourismus und damit verwandte Themenstellungen. Ein Schwerpunkt liegt auf Untersuchungen der Nachfrageseite. Auf Basis der Forschung erarbeiten wir in Entwicklungs- und Beratungsprojekten Konzeptionen für den Tourismus. Auf diesen Seiten haben wir Informationen zum Institut und seiner Arbeit zusammengestellt. Bitte fragen Sie uns, wenn Sie mehr wissen möchten.

Wissenschaftliche Begleitung eines Projektes zur ökologischen Gestaltung der Langstreckenmobilität

Bente Grimm wurde als Mitglied des wissenschaftlichen Begleitkreises des UBA-Projektes „Handlungsoptionen für eine ökologische Gestaltung der Langstreckenmobilität im Personenverkehr und der Transportmittelwahl im Güterfernverkehr“ nominiert. Im Rahmen des Projektes, das von DLR, KIT und infras in Kooperation mit Kantar-TNS durchgeführt wird und bis zum Jahr 2020 läuft, soll unter anderem aus den vorhandenen und verfügbaren Datensätzen zum Thema Fernverkehr ein konsistenter einheitlicher Datensatz gebildet werden. Ziel der Begleitkreistreffen soll sein, die Aussagekraft, die methodische Vorgehensweise und die Verwertbarkeit der Projektergebnisse zu prüfen. Dabei wird u.a. auf die Ergebnisse der Studie zu Trends und Perspektiven der Langstreckenmobilität aufgebaut, die das NIT gemeinsam mit Infras erstellt hat.

 

 

European Capital of Smart Tourism Award 2018

Dirk Schmücker ist Teil eines internationalen Expertenteams, das in den kommenden Monaten die Sieger des European Capital of Smart Tourism Award 2018 vorbereitet. Die EU-Initiative beschäftigt sich mit herausragenden Leistungen europäischer Städtereiseziele in vier Kategorien: Nachhaltigkeit, Barrierefreiheit, Digitalisierung sowie kulturelles Erbe und Kreativität. Zwei Städte werden den Titel „Europäische Hauptstadt des Smart Tourism“ erhalten, vier weitere Städte werden für ihre herausragende Leistung in den einzelnen Kategorien geehrt. Alle Finalisten müssen ihre Stärken über alle Kategorien hinweg beweisen und zu einem späteren Zeitpunkt ein attraktives Programm für Aktivitäten im Jahr 2019 präsentieren. Die Initiative verfolgt das Ziel, Smart Tourism in der EU zu fördern, ein Netzwerk zu bilden, Destinationen zu stärken und den Austausch von Best Practice Beispielen zu kanalisieren.

Weitere Informationen

Kontakt: Dirk Schmücker

 

Auswirkungen der Digitalisierung und Big-Data-Analyse auf eine nachhaltige Entwicklung des Tourismus

Im Auftrag des Umweltbundeamtes untersuchen wir, welche Chancen und Risiken die Digitalisierung für eine nachhaltige Tourismuswirtschaft beinhaltet. Eine besondere Berücksichtigung finden dabei die Verhaltensweisen unterschiedlicher Nutzergruppen mit den Einflüssen auf Ressourcennutzung, Umwelt und Klima. Die Kernaufgaben der Untersuchung bestehen darin, aktuelle Entwicklungen in der Digitalisierung der Tourismuswirtschaft zu identifizieren, daraus erwachsende Chancen und Risiken zu identifizieren und zu bewerten sowie Handlungsoptionen für Destinationen zu erarbeiten. Die Bearbeitung erfolgt in Kooperation mit der FH Westküste.

 

Ansprechpartner im NIT: Dirk Schmücker

Einwohnerbefragung zur Tourismusakzeptanz

Um herauszufinden, wie die Bevölkerung zum Tourismus steht, führt das NIT im Jahr 2018 in verschiedenen Orten in Schleswig-Holstein Einwohnerbefragungen durch. Als Vergleichsmaßstab dient eine bevölkerungsrepräsentative Befragung der FH Westküste.

Das Tolle: Auch Ihre Stadt bzw. Ihre Gemeinde kann mitmachen! Falls Sie Interesse daran haben, sich am Projekt zu beteiligen, stellen wir Ihnen gerne unsere Projektidee vor und liefern Informationen zur Methode und zu den Kosten. Mehr Informationen

Durchführung in Kooperation mit dem

Ansprechpartnerin im NIT: Bente Grimm

Hiking Europe: NIT unterstützt EU-COSME Projekt zu Wandertourismus

Das EU-COSME Projekt „Hiking Europe - Discovering rural Europe through hiking trails“ soll die Entwicklung neuer Tourismusprodukte in europäischen Regionen, die Alternativen zu massentouristischen Angeboten suchen, fördern. Dazu wird in einer Reihe von Veranstaltungen ein Erfahrungsaustausch zur Entwicklung regionaler Angebote, mit speziellem Fokus auf Wandertourismus, angeregt. Das NIT unterstützt das Projekt, welches von der katalanischen Tourismusbehörde koordiniert wird, gemeinsam mit sieben weiteren europäischen Projektpartnern.

Weitere Informationen zu Hiking Europe

Ansprechpartner: Ulf Sonntag

Umweltcheck für Nationalpark Partner

Im Auftrag des Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein bewertet das NIT das Umweltengagement von Betrieben, die Nationalpark Partner werden bzw. bleiben möchten. Die qualitative Bewertung wird entlang einer Checkliste durchgeführt, die sich unter anderem mit den folgenden Bereichen beschäftigt: Wasser, Energie, Abfall, Mobilität und Beschaffung. Die Nationalpark-Partnerschaft steht für die Kooperation zwischen dem Nationalpark und regionalen touristischen Betrieben, die sich dem schleswig-holsteinischen Wattenmeer verbunden fühlen und gemeinsame Ziele verfolgen.

Ansprechpartner im NIT: Wolfgang Günther und Bente Grimm

Reiseanalyse 2018

Auch für das Jahr 2018 wurde das NIT wieder von der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. mit der Konzeptionierung und Durchführung der Reiseanalyse beauftragt. Die Reiseanalyse ist die am längsten bestehende und umfangreichste Studie zur Erforschung des Urlaubsreiseverhaltens der deutschen Bevölkerung.

Weitere Informationen
Ansprechpartner: Ulf Sonntag

Module der Reiseanalyse 2018

Als Ergänzung des Grundfragenprogramms der Reiseanalyse 2018 hat das NIT gemeinsam mit den Nutzern der Untersuchung drei thematische Schwerpunkte entwickelt, die in gesonderten Berichten aufbereitet wurden.

Folgende Themen wurden genauer betrachtet:

Inspiration und Information

Preis und Qualität

Destinationserlebnis

Ansprechpartnerin im NIT: Bente Grimm

Folgen des Klimawandels für den Tourismus (2017-2020)

Folgen des Klimawandels für den Tourismus in den deutschen Alpen- und Mittelgebirgsregionen, Küstenregionen, auf den Badetourismus und flussbegleitende Tourismusformen (Rad-, Wander- und Wassertourismus) - In diesem Forschungsprojekt geht es darum, aufbauend auf einer umfassenden Literatur- und Datenanalyse zu Klimaauswirkungen auf die Tourismuswirtschaft ökonomisch wie ökologisch empfehlenswerte Klimaanpassungsmaßnahmen zu identifizieren und für die verschiedenen touristischen Reisegebiete in Deutschland praxisorientiert und umsetzbar zu beschreiben. Die Ergebnisse werden schon im Projekt mit den Praktikern rückgekoppelt und schließlich in einem Handleitfaden und drei Kurzbroschüren zusammengefasst. In einen weiteren Arbeitspaket werden die bestehenden Förderinstrumente zur Anpassung der Tourismuswirtschaft an die Folgen des Klimawandels unter die Lupe genommen und Empfehlungen für deren Optimierung mit Blick auf die Unterstützung der empfohlen Anpassungsmaßnahmen abgeleitet.

Forschungsmittelgeber: Umweltbundesamt aus Mitteln des BMUB (FKZ 3717 48 107 0)

in Kooperation mit:
Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
Alpenforschungsinstitut GmbH (AFI)
Fresh-Thoughts-Consulting GmbH 

 

Ansprechpartner im NIT: Wolfgang Günther und Martin Lohmann

FINDUS - Finden von Nachhaltigkeitsinformationen bei Urlaubsreisen

FINDUS ist ein Forschungsprojekt zur Sichtbarkeit und Wirkung von Nachhaltigkeitskennzeichnungen bei Tourismusangeboten. Das Projekt startete im September 2016 und endet im April 2018.  

Im Rahmen des Projektes werden verschiedene Experimente (im Labor und online) durchgeführt, um herauszufinden, wie Nachhaltigkeitskennzeichnungen im Informations- und Entscheidungsprozess genutzt werden. Der Schwerpunkt liegt auf nicht spezialisierten Online-Informations- und Buchungskanälen.

Weiterlesen (auf Englisch) ...

Elektromobilität, autonomes Fahren und Destinationsmanagement

In Kooperation mit dem Tourismusverband Schleswig-Holstein hat das NIT ein Diskussionspapier (zum Download) zum Thema Elektromobilität und autonomes Fahren erstellt, in dem sowohl die Vorteile als auch die Herausforderungen dargestellt werden, die sich für touristische Destinationen ergeben. Damit möchten wir den touristischen Anbietern, der Politik, aber auch den Akteuren aus der Fahrzeugindustrie (Forschung und Entwicklung) einen Anstoß für weitere Diskussionen liefern und auf eine Netzwerkveranstaltung verweisen, die das Innovationsnetzwerk „Autonomes Fahren im ländlichen Raum“ plant. Weitere Informationen

Ansprechpartner im NIT: Bente Grimm und Dirk Schmücker

Renting out in the sharing economy: Bedeutung von AirBNB & Co. für den Städtetourismus

In einem Whitepaper zur Sharing Economy beschäftigte sich Dirk Schmücker ausführlich mit den Auswirkungen von AirBNB und anderen Buchungsplattformen auf den Städtetourismus in ausgewählten europäischen Metropolen. Die wichtigsten Ergebnisse wurden im Rahmen des TourMIS Users‘ Workshop and Seminar in Wien präsentiert.

Weiterlesen (auf Englisch) ...

Konzeptpapier nachhaltiger Tourismus

Für das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (MELUR) erstellen wir aktuell ein Konzeptpapier, welches einen Kriterienrahmen für nachhaltigen Tourismus in Schleswig-Holstein liefert. Das zu entwickelnde Papier soll dem Clustermanagement Tourismus die Möglichkeit geben, in der politischen Diskussion zur Entwicklung im Handlungsfeld Nachhaltigkeit der Tourismusstrategie zu berichten und gleichzeitig den Betrieben eine Navigationshilfe auf dem Wege zu mehr Nachhaltigkeit in der Praxis geben. Das Konzept wird den Akteuren Handlungsbedarfe und -optionen aufzeigen und den Entscheidungsträgern die Verbindung der Maßnahmen mit den rahmengebenden internationalen Verpflichtungen erkennbar machen.

Ansprechpartner im NIT: Wolfgang Günther und Bente Grimm

Urlaubsreisetrends 2025 - Update erschienen

Vorträge und kommende Veranstaltungen:

Mehr zu früheren Events im Vortragsarchiv

Interview

Martin Lohmann über die Urlaubsreisetrends 2018

Tagungsräume in Kiel

Mitten in der Stadt verfügen wir über einen großen Tagungsraum (bis 30 Personen) mit Nebenraum, den wir bei Bedarf auch an unsere Partner und Gesellschafter vermieten.
[Details ...]